backyard racing mx track

Team

Wir kümmern uns um die Strecke, die Anmeldungen und um alles andere, damit ihr trainieren könnt. Bei Fragen könnt ihr uns telefonisch erreichen.
Backyard Racing MX Track - Reto Wanner

Reto Wanner

079 472 82 30

Dies ist eine Mitarbeiterbeschreibung. Informieren Sie Besucher der Website über diesen Mitarbeiter und beschreiben Sie genau seine Fachkenntnisse, Ausbildung oder Leidenschaft.

Backyard Racing MX Track - Thomas Hensch

Thomas Hensch

079 732 90 06

Dies ist eine Mitarbeiterbeschreibung. Informieren Sie Besucher der Website über diesen Mitarbeiter und beschreiben Sie genau seine Fachkenntnisse, Ausbildung oder Leidenschaft.

Backyard Racing MX Track - Robin Hanika

Robin Hanika

+49 77 028 441790

Dies ist eine Mitarbeiterbeschreibung. Informieren Sie Besucher der Website über diesen Mitarbeiter und beschreiben Sie genau seine Fachkenntnisse, Ausbildung oder Leidenschaft.

Die Entstehung

Motocross Strecke Beggingen

Backyard Racing MX Track - EINWEIHUNG GÄSTELISTE
Jahr 2004 und die Vision, eine Sportzone Motocross in Beggingen zu erstellen

Die zu dieser Zeit aktiven Motocross Piloten Thomas Hensch und Reto Wanner konnten auf der
Trainingsstrecke vom MSC Randen in Schleitheim regelmässig trainieren. Dadurch das die
Trainingsstrecke nicht zonenkonform war, war diese über die Jahre nur «geduldet» und musste durch Intervention der Anwohner schliessen. Den Motocross Sportlern wurde somit die Trainingsmöglichkeit entzogen. Andere Sportler haben in ihren Sportarten wie Tennis, Schwimmen, Eishockey, Fussball etc. innerhalb von höchstens einer halben Fahrstunde mindestens eine Trainingsmöglichkeit. Motocross Piloten müssen weite Strecken ins Ausland in Kauf nehmen, um Trainieren und somit den Sport ausüben zu können. Warum eigentlich? Verursacht Motocross mehr Lärm? Ist Motocross umweltbelastender? Ist Motocross im Breiten- oder Leistungssport weniger vertreten? Alle Fragen können verneint werden und es ist selbstverständlich, dass eine Motocross Strecke nicht in die Dorfkernzone gehört. Die Idee kam von den Vätern Herbert Hensch und Hans Wanner auf, in Beggingen eine Motocross Strecke zu bauen. 

Die Planung beginnt…

 

Planung und Suche nach einem geeigneten Standort
 
Zu diesem Zeitpunkt läuft der Bewilligungsprozess für eine Motocross Strecke in Schlatt. Der dortige Initiant Max Möckli berät Herbert Hensch und Hans Wanner in der Anfangsphase über das Motocross Projekt in Beggingen. Von Anfang an wird der damalige Geschäftsführer von Pro Natura, Dr. Bernhard Egli, sowie die Jagdgesellschaft Beggingen Nord beigezogen, um für beide Seiten eine geeignete Lösung zu finden. Nachdem mehrere Standorte besichtigt wurden gab es ein Grundstück in der Landwirtschaftszone, welches für eine Motocross Strecke prädestiniert war und womit die Natur gleichzeitig aufgewertet werden kann. Das Gespräch mit dem Landwirt Walter Stamm wurde gesucht und man konnte sich darauf einigen, dass ein Landabtausch einer Parzelle von Hans Wanner und der Wunschparzelle von Walter Stamm erfolgen konnte. 

Der Bewilligungsprozess startet… 

 

2004 – 2007 Der Bewilligungsprozesses
 
Ein Betriebskonzept wird zur Vorprüfung an das Planung- und Naturschutzamt eingereicht. Es wird die Zonenkonformität sowie Aspekte über Jagd, Bodenschutz, Grenzlage, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Lärm, etc. geprüft. Abschliessend kommt man zum Entschluss, dass eine Zonenplanänderung nötig ist und diese beantragt wird. Freiwillig hat man sich entschieden, eine Umweltverträglichkeitsprüfung zu erstellen, um die genannten Aspekte in Bezug auf Konformität fachgerecht belegen zu können. 

Am 12.09.2007 liegt der Umweltverträglichkeitsbericht (UVP) vor. Resultat: Motocross verträgt sich sehr wohl mit den genannten Aspekten und es bestehen durch den Betrieb der Motocross Strecke keine negativen Auswirkungen. Das Vorhaben kann somit als umweltverträglich beurteilt werden! 



2006 – Begginger Gemeinde befürwortet Motocross-Piste klar
 
(Zeitungsbericht Südkurier 23.06.2006) (Bild Amtsblatt)
Noch bevor der Umweltverträglichkeitsbericht vorliegt, findet am Mittwoch 21.06.2006 eine
Gemeindeversammlung in Beggingen statt, wo über die Umzonung in Sportzone Motocross abgestimmt wird. Das Motocross Projekt wird mit Grosser Mehrheit unterstützt und gutgeheissen. Mit der Unterstützung der Gemeinde geht das Gesuch weiter an den Kanton Schaffhausen. Ausschlaggebend für einen positiven Entscheid seitens des Kantons ist die Befürwortung der Gemeinde sowie ein positiver UVP-Bericht. 



Die heutige Motocross Strecke – ein Mehrwert für die Natur und den Sport

Seit über 14 Jahren bietet die zonenkonforme Motocross Strecke die Möglichkeit, Motocross Sport auszuüben. Die Trainingsmöglichkeit wird regelmässig genutzt von Kindern, Erwachsenen, Frauen, Männern, vom Anfänger bis zum Profi. Motocross gilt nachweislich als eine der härtesten Sportarten und bietet Jugendlichen eine Perspektive. Ob die Ausübung des Sportes als Hobby oder mit ambitionierten Zielen erfolgt spielt nur sekundär eine Rolle. Wichtig ist, es beeinflusst die «work life balance» positiv, fördert den Zusammenhalt, den Stoffwechsel und die Fitness.

Die anfänglichen Ängste der Gegner sind alle nicht eingetroffen. Der Lärm ist von keiner Seite störend zu empfinden und praktisch nicht wahrzunehmen. Die Wildtiere haben den angrenzenden Wald nicht verlassen. Vielmehr ist durch die Motocross Strecke ein Mehrwert für die Natur, Artenvielfalt und Biodiversität entstanden. Wo früher auf dem Grundstück Ackerbau betrieben wurde und durch die regelmässige Bewirtschaftung sehr wenige Lebewesen und Pflanzen einen Lebensraum hatten, ist zwischen den Fahrbahnen eine Art Naturschutz Gebiet entstanden. Die Fläche von 1.6ha wurde mit Hilfe eines Bepflanzungsplanes aufgewertet. Tiere und Insekten können sich in den zahlreichen Büschen, dem der Natur überlassenen Gras oder Steinhaufen einnisten oder finden unter den Bäumen Schutz.
 
Man kann sagen, die Sportzone ist ein Paradies für Natur und den Motorsport, welcher im Interesse von beiden Seiten Sorge getragen werden muss. 
Kosten für das gesamte Projekt: CHF 100'000.- (Umzonung, Landkauf, Naturaufwertung, Streckenbau)
Investition für den Sport, die Jugend, die Natur!



Ein grosses Dankeschön geht an:
Herbert Hensch: Initiant & Besitzer bis 2020
Hans Wanner: Initiant & Besitzer bis 2020
Dr. Bernhard Egli: Biologe, Ökologe, Inh. Bioforum Schweiz, ehem. GF Pro Natura SH
Walter Stamm: Landwirt & ehem. Grundstückbesitzer
Max Möckli: Beratung
Gemeinde Beggingen: befürwortende Bürgerinnen & Bürger sowie Gemeinderäte
Jagdgesellschaft Nord: Hans Wanner, Mike Schneider, Charlie Ruchstuhl, Roland Schudel
Motorjournal

unsere geschichte im SAM MotorJournal

Der Schweizerische Auto- und Motorradfahrer-Verband SAM schrieb einen Bericht über uns.

Die Motocrossstrecke in Beggingen wurde Ende 2006 von den Initianten Hans Wanner und Herbert Hensch gegründet. Motocross Begeisterten wird seit da ermöglicht, auf offizieller Motocross Sportzone den Motocross Sport auf eigenes Risiko ausüben zu können.

Backyard Racing MX Track - Bericht SAM Journal
BEricht über Strecke

Suedkurier.de

Der Zeitungsartikel

Einweihung

Gästeliste

Die Einladung der Gäste zur Einweihung der Strecke

Ein Unikat...

AMTSBLATT 

Bauantrag Motocross Strecke

Mittwoch 21.06.2006 Gemeindeversammlung in Beggingen

Das Motocross Projekt wird mit Grosser Mehrheit unterstützt und gutgeheissen.